User Menü

Modul Menü

Wer ist online?

Insgesamt sind 14 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 14 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 122 Besuchern, die am 22.04.2015, 22:08 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

13 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 3 Tagen: ScoutGott (29)

Kalender

<< April 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
01.04. - Ostersonntag
02.04. - Ostermontag
30.04. - Walpurgisnacht

Anstehende Termine:

Kampagne für mehr Transparenz

dies und das halt.

Moderator: Moderatoren

Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 18.02.2016, 15:02

Hallo zusammen

Ich weiss nicht ob es alle mitbekommen haben aber im letzten Herbst wurde die Blending Firma Compass Box gerügt weil sie die kompletten Rezepte (Brennereien, Fasstyp, Alter und prozentualer Anteil am Blend) ihrer Editionen "Flaming Heart" und "This is not a luxury whisky" veröffentlichten. Dies, weil es laut EU Gesetzen nur erlaubt ist das Alter des jüngsten Whiskies in einem Scotch zu bewerben. Diese Regel ist ja durchaus sinnvoll, da sie verhindert, dass ein Hersteller einen geringen Anteil alten Whisky zu jüngeren mischt und dann mit dem Alter des ältesten whiskies wirbt. Wenn aber ein Hersteller soweit geht und dem Kunden volle Transparenz bieten will, wird er durch eben diese Regel gehindert.

Die Firma Compass Box hat nun eine Kampagne gestartet um dieser Regel einen Zusatz hinzuzufügen, dass wenn ein Hersteller freiwillig alle Komponenten seines Blends angeben möchte, er dies auch kann.

Unter http://www.compassboxwhisky.com/transparency/ kann man dazu mehr lesen und die Kampagne unterstützen indem man seinen Namen einträgt

Finde das persönlich eine gute Sache und wäre cool wenn ein paar Leute es unterstützen würden

Gruss Julian
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 18.02.2016, 16:04

Falls es jemanden interessiert, das waren die Zusammensetzungen

Flaming Heart 5th edition: https://www.whiskybase.com/whisky/72332/flaming-heart-5th-edition-cb
-27.1% Caol Ila, 30 Jahre, Refill American Oak Hogshead
-24.1% Clynelish, 24 Jahre, Rejuvenated American Oak Hogshead
-10.3% Highland Malt (Clynelish, Teaninich, Dailuaine), 7 Jahre, American + French Oak Hybrid Cask
-38.5% Caol Ila, 14 Jahre, Refill American Oak Hogshead.

This is not a luxury whisky: https://www.whiskybase.com/whisky/72331/this-is-not-a-luxury-whisky-cb
-79% Glen Ord, 19 Jahre, First Fill Sherry Butt
-10.1% Strathclyde (Grain), 40 Jahre, Refill American Oak Hogshead
-6.9% Girvan (Grain), 40 Jahre, Refill American Oak Hogshead
-4% Caol Ila, 30 Jahre, Refill American Oak Hogshead

Nach Einschreiten der SWA musste Compass Box die jeweiligen Alter entfernen, was ich schade finde, da man aus all diesen Infos viel lernen kann.
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon seechas » 19.02.2016, 00:09

Für mich sind solche Infos höchstens interessant, aber lernen kann ich beim besten Willen nichts davon. Interessant wäre hingegen die verwendeten Einzelfässer zu degustieren, da würde ich dann W-U zustimmen das wäre für mich sehr Informativ und da könnte man was lernen dabei. Da das in diesem Fall nicht geht, ist da schon etwas viel Spekulationsfreiraum was die Qualität der verwendeten Fässer betrifft.
Benutzeravatar
seechas
Cask
Cask
 
Beiträge: 675
Registriert: 06.12.2007, 00:43
Wohnort: Wila

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 19.02.2016, 09:35

Ja ein deconstruction tasting wäre vom Lerngehalt und auch vom Informationsgehalt natürlich optimal, jedoch ist dies ein Bisschen utopisch. Ich finde, die Hauptsache an der ganzen Geschichte ist, dass eine solche Altersangabe einen viel grösseren Informationsgehalt und auch eine grössere Aussagekraft hat, als wenn der Whisky eine NAS-Abfüllung mit einem komischen Namen (haben ja beide Flaschen) wäre oder wenn man ihn nach den geltenden Regeln mit Altersangabe als 7 Jährigen (im Fall von Flaming Heart) herausgebracht hätte.
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon seechas » 19.02.2016, 12:17

Mit diesen Infos rechtfertigen sie höchstens den Preis der Abfüllung. Geschmacklich haben diese Angaben keine Kraft für mich.
Bei Einzelfassabfüllungen finde ich solche Infos natürlich sehr spannend da ich den Geschmack direckt mit dem verwendeten Fass in verbindung bringen kann......
Benutzeravatar
seechas
Cask
Cask
 
Beiträge: 675
Registriert: 06.12.2007, 00:43
Wohnort: Wila

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon Emmertyr » 19.02.2016, 12:45

Ich finde die Angaben spannen!
Ich frage mich oft wie alt die Whiskys wohl sind.

Für die Sensorik und zum lernen bringt es nicht viel, dem ist so
Benutzeravatar
Emmertyr
Still
Still
 
Beiträge: 27
Registriert: 07.11.2013, 09:12
Wohnort: Luzern

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 20.02.2016, 10:25

Ich gebe euch recht, dass man in puncto Sensorik nicht viel aus diesen Angaben lernen kann. Jedoch finde ich schon, dass man etwas lernen kann, nämlich über den Blending Prozess per se. Ich persönlich finde es einfach spannend mal zu wissen wie so ein Blend genau zusammengesetzt ist, auch wenn diese beiden Abfüllungen eher speziell sind. Die Hauptsache an der ganzen Geschichte ist aber immer noch die Tatsache, dass eine solche sehr informative und Kundenfreundliche Angabe nicht legal ist und das gehört in meinen Augen geändert.
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon Kleeblatt » 20.02.2016, 22:33

WhiskyU hat geschrieben: Die Hauptsache an der ganzen Geschichte ist aber immer noch die Tatsache, dass eine solche sehr informative und Kundenfreundliche Angabe nicht legal ist und das gehört in meinen Augen geändert.


Mit dieser "angebliche Kundenfreundlichkeit" wird doch der hohe Preis von ca.150 CHF (Flaming heart) gerechtfertig, für einen 7-jährigen hätte niemand soviel Geld ausgegeben.
Benutzeravatar
Kleeblatt
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 60
Registriert: 28.07.2011, 21:22
Wohnort: Romanshorn

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 21.02.2016, 02:18

Und warum ist das nur angeblich kundenfreundlich. Es ist nur ein kleiner Anteil 7-jähriger drin. Sie hätten auch wie andere Hersteller einen Whisky ohne Altersangabe für 150 verkaufen können, ist ja momentan Gang und Gäbe. Stattdessen haben sie sich für volle Transparenz entschieden, was ich persönlich lobenswert finde.
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon Kleeblatt » 21.02.2016, 11:12

WhiskyU hat geschrieben:Und warum ist das nur angeblich kundenfreundlich. Es ist nur ein kleiner Anteil 7-jähriger drin. Sie hätten auch wie andere Hersteller einen Whisky ohne Altersangabe für 150 verkaufen können, ist ja momentan Gang und Gäbe. Stattdessen haben sie sich für volle Transparenz entschieden, was ich persönlich lobenswert finde.


Ein 7-jährigen Blend kostet ca. 40CHF, ein Blend ohne AS (Compass Box) und einer tollen Story kostet 70-80CHF und der Flaming Heart 150 CHF, obwohl dieser nach den Regeln der SWA nur 7 Jahre alt ist.
Diese volle Transparenz verdoppelt einfach mal den Preis für einen 7-jährigen Blend. Kein Wunder das J. Glaser gegen diese Regel ist.
Benutzeravatar
Kleeblatt
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 60
Registriert: 28.07.2011, 21:22
Wohnort: Romanshorn

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon seechas » 21.02.2016, 20:13

Für mich würde so viel Transparenz schon stimmen, wenn da nicht auf der einen Seite die sogenannte Aufklärung steht, die den Preis in irgend einer Weise relativieren sollte. Wenn sie diese Transparenz mit einer Abfüllung gemacht hätten bei der Preis/Leistung stimmt, würde ich Compass Box glauben, dass es ihnen in erster Linie um Aufklärung ginge.
Oder war das nur eine günstige Werbekampagne?

Es gibt Laute und Leise in der Whiskybrache, mir sind die Leisen schon immer viel näher gewesen.......

@W-U:
Sie hätten auch wie andere Hersteller einen Whisky ohne Altersangabe für 150 verkaufen können, ist ja momentan Gang und Gäbe


Wie SV einmal sagte:
Alle Nas Whiskys sollte man als 3Jährige Whiskys sehen.

Zum Glück kann jeder selber entscheiden was er Kauft oder besser stehen lässt.
Benutzeravatar
seechas
Cask
Cask
 
Beiträge: 675
Registriert: 06.12.2007, 00:43
Wohnort: Wila

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 21.02.2016, 22:30

Das ist mir auch klar, aber genau aus diesem Grund ist die aktuelle Gesetzgebung nicht ausreichend. Es würde diesem Whisky schlicht nicht gerecht werden ihn als 7jährig zu bezeichnen. Man kann ja nicht einfach sage, dass es sich nach SWA Regeln um einen 7jährigen handelt und er deshalb nur 40-80 Franken kosten sollte. Genau solche Aussagen sind der Grund warum dieses System nicht vollständig greift, die Leute schiessen sich zu fest auf die Altersangaben ein und deshalb haben viele Produzenten nicht den Mut eine Angabe zu machen, auch wenn sie nur einen kleinen Anteil jüngeren Whisky beimischen um dem Ergebnis mehr Pepp zu verleihen, wie es hier ja offensichtlich der Fall war.
Und auch wenn Glaser hier vielleicht mit Hintergedanken handelt, verstehe ich trotzdem nicht, was daran negativ sein sollte, wenn die Angabe gemacht wird um den Preis zu rechtfertigen, wenn der Kunde deshalb erfährt, für was er hier bezahlt. Bruichladdich hat übrigens angekündigt, dass sie auch gerne die vollständigen Rezepte für die Laddie Reihe auflegen wollen und wenn dies den Preis von 70.- für eine bisherige NAS Abfüllung rechtfertigen würde, dann sehe ich bei bestem Willen nicht, warum dies schlecht sein soll, auch wenn Bruichladdich davon profitiert.
Ich habe den Flaming Heart probiert und er hat mir geschmeckt auch im Vergleich zu anderen whiskies, die 150+ Kosten. Schlussendlich muss jeder selbst entscheiden.
Denke wir kommen hier auf keinen grünen Zweig mehr aber jeder hat ja das Recht auf seine eigene Meinung, ansonsten würden wir ja alle das gleiche trinken und die Preise wären noch unerträglicher :)
LG Julian
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Kampagne für mehr Transparenz

Beitragvon WhiskyU » 21.02.2016, 22:52

seechas hat geschrieben:Für mich würde so viel Transparenz schon stimmen, wenn da nicht auf der einen Seite die sogenannte Aufklärung steht, die den Preis in irgend einer Weise relativieren sollte. Wenn sie diese Transparenz mit einer Abfüllung gemacht hätten bei der Preis/Leistung stimmt, würde ich Compass Box glauben, dass es ihnen in erster Linie um Aufklärung ginge.
Oder war das nur eine günstige Werbekampagne?

Es gibt Laute und Leise in der Whiskybrache, mir sind die Leisen schon immer viel näher gewesen.......

@W-U:
Sie hätten auch wie andere Hersteller einen Whisky ohne Altersangabe für 150 verkaufen können, ist ja momentan Gang und Gäbe



Wie SV einmal sagte:
Alle Nas Whiskys sollte man als 3Jährige Whiskys sehen.

Zum Glück kann jeder selber entscheiden was er Kauft oder besser stehen lässt.


Kann schon sein, dass es Gratis Werbung war, hat ja beim Spice Tree auch geklappt, aber das ist mir persönlich egal. Ich kann mir gut vorstellen, dass es einfach bei diesen zwei Abfüllungen gemacht wurde, weil sie frisch rauskamen und CB auch den Rest des Porfolios so kennzeichnen würde wenn die Regeländerung erreicht werden kann. Vielleicht machen sie das auch nicht, aber wie gesagt die Regeländerung fände ich persönlich so oder so sinnvoll.
Wie du schon gesagt hast, schlussendlich entscheidet jeder selbst :)
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 513
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH


Zurück zu Dies & Das

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron