User Menü

Modul Menü

Wer ist online?

Insgesamt sind 34 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 34 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 122 Besuchern, die am 22.04.2015, 22:08 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

24 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 3 Tagen: tromby (45)

Kalender

<< Mai 2019 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
01.05. - 1. Mai
12.05. - Muttertag
30.05. - Christi Himmelfahrt

Anstehende Termine:

Blended Whisky

dies und das halt.

Moderator: Moderatoren

Blended Whisky

Beitragvon chlinatele » 14.05.2019, 19:57

Dann mach ich ich mal mit um das Forum zu beleben.
Wir haben demnächst unseren 8ten Whiskysinn unserer bunt gemischten Truppe.
Dieses mal haben wir das Topic Blend und Undisclosed Distillery.

Jetzt wollte ich mal fragen was so eure empfehlenswerten Blends sind. Die aber noch erhältlich sind und auch bezahlbar. Hatte bis jetzt nur in Jugendjahren mal Ballantines :D

Grüsse aus den Bergen
Benutzeravatar
chlinatele
Cask
Cask
 
Beiträge: 94
Registriert: 18.12.2014, 19:13
Wohnort: Davos Platz

Re: Blended Whisky

Beitragvon tromby » 14.05.2019, 20:44

Bei Blends gibt es ja zum einen die Standard-Sachen (Johnnie Walker, Ballantines, Famouse Grouse, Black Bottle etc. etc.). Gerade bei Johnnie Walker ist die Palette gross (und die Preisspanne weit). Das alleine wäre ja schon mal ein Tasting, sich da durch das Sortiment zu probieren.
Dann gibt es ja auch etwas speziellere Sachen, wie z.B. den Collectivum XXVIII (Blended Malt) von den Special Releases 2017 mit allen Diageo-Brennereien in Schottland, den ich persönlich recht gelungen fand.

Dann gibt es - gerade in letzter Zeit - auch vermehrt wieder Blends von unabhängigen Abfüllern - zum einen Blends mit Grain & Malt oder auch nur Blended Malts. Da ist auch recht gutes drunter.
Ganz spontan kommen mir Islay Blend von Berry Bros. oder den Campeltown Loch (21y) von Springbank oder die guten (aber nicht günstigen) Blends von Coopers Choice in den Sinn.

Und dann ist es durchaus sehr spannend, alte Blend zu probieren. Das haben wir in jüngeren Vergangenheit ab und an gemacht und erstaunliche Whiskies entdeckt. Da gibt es total unbekannte Sachen, die total geil sind.
Der Thöny in Chur hat noch ein paar solche Dinger rumstehen. V.a. der Black&White aus den 60ern ist total spannend.
Benutzeravatar
tromby
Cask
Cask
 
Beiträge: 556
Registriert: 08.08.2012, 23:18
Wohnort: Luzern

Re: Blended Whisky

Beitragvon seechas » 14.05.2019, 22:40

https://www.getraenkeoase.li/de/johnnie ... !10003567/

Finde den noch spannend da er von 1973 ist und auch noch erhältlich, da kannst du eine Zeitreise machen zu einem vernünftigen Preis.
Guter alter Trinkstoff..
Benutzeravatar
seechas
Cask
Cask
 
Beiträge: 757
Registriert: 06.12.2007, 00:43
Wohnort: Wila

Re: Blended Whisky

Beitragvon WhiskyU » 15.05.2019, 10:42

Würde hier noch zwei Produzenten mit in die Runde werfen.

Einerseits finde ich zwei Blends von Nikka ziemlich gut: Der "from the barrel" und der "The Nikka 12".

Auch gewisse Sachen von Compass Box sind echt cool, auch wenn sie manchmal recht teuer sind.

Eine gute Idee wäre natürlich auch selbst zu blenden, das kommt oft gut am Schluss vom Tasting :lol:
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 689
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Blended Whisky

Beitragvon tromby » 15.05.2019, 11:51

WhiskyU hat geschrieben:Eine gute Idee wäre natürlich auch selbst zu blenden, das kommt oft gut am Schluss vom Tasting :lol:


Hängt dann aber schon auch von den dazu verwendeten Whiskies ab. :lol: Aber so Brora-Blend oder mit Springern aus den späten 60ern...
Benutzeravatar
tromby
Cask
Cask
 
Beiträge: 556
Registriert: 08.08.2012, 23:18
Wohnort: Luzern

Re: Blended Whisky

Beitragvon seechas » 15.05.2019, 12:39

tromby hat geschrieben:
WhiskyU hat geschrieben:Eine gute Idee wäre natürlich auch selbst zu blenden, das kommt oft gut am Schluss vom Tasting :lol:


Hängt dann aber schon auch von den dazu verwendeten Whiskies ab. :lol: Aber so Brora-Blend oder mit Springern aus den späten 60ern...

Der Master Blender?!
Benutzeravatar
seechas
Cask
Cask
 
Beiträge: 757
Registriert: 06.12.2007, 00:43
Wohnort: Wila

Re: Blended Whisky

Beitragvon Tauti » 15.05.2019, 14:14

Habe kürzlich dieses Ding geöffnet: https://www.whiskybase.com/whiskies/whi ... r-old-mcdm

Nachdem sich der Alte Kleiderschrank mit Lavendelsäckchen verzogen hat, ist es ein cooles Teil.

@Marco: Panschen können wir im Nachhinein :wink:
Tauti
Cask
Cask
 
Beiträge: 193
Registriert: 16.03.2016, 14:31
Wohnort: Aargau

Re: Blended Whisky

Beitragvon WhiskyU » 15.05.2019, 18:31

seechas hat geschrieben:
tromby hat geschrieben:
WhiskyU hat geschrieben:Eine gute Idee wäre natürlich auch selbst zu blenden, das kommt oft gut am Schluss vom Tasting :lol:


Hängt dann aber schon auch von den dazu verwendeten Whiskies ab. :lol: Aber so Brora-Blend oder mit Springern aus den späten 60ern...

Der Master Blender?!


Oder der Spucknapf :twisted:
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 689
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Blended Whisky

Beitragvon Haecky » 16.05.2019, 12:43

ich bin zwar ein wenig voreingenommen, kann Dir aber sonst die Regional Malts von Douglas Laing empfehlen :wink:

zum beispiel
https://www.whiskybase.com/whiskies/whi ... a-twist-dl
https://www.whiskybase.com/whiskies/whi ... um-edition
https://www.whiskybase.com/whiskies/whi ... ig-peat-dl
https://www.whiskybase.com/whiskies/whi ... ear-old-dl

Alles im bezahlbaren Rahmen 8)
Benutzeravatar
Haecky
Washback
Washback
 
Beiträge: 21
Registriert: 21.07.2011, 17:02
Wohnort: Reinach

Re: Blended Whisky

Beitragvon Lukas » 16.05.2019, 14:04

Diese Douglas Laing Regional Malts sind in der Tat in der Regel wirklich gut. Sehr, sehr gut finde ich den Big Peat Platinum. Der gefällt mir deutlich besser als der Gold von letztem Jahr. Geschmacklich überwiegt für mich Caol Ila. Auch wenn er um Fr. 250.-- kostet, finde ich dass er dies bei der heutigen Preislage absolut wert ist.
Benutzeravatar
Lukas
Cask
Cask
 
Beiträge: 1266
Registriert: 29.11.2005, 08:58
Wohnort: Lachen

Re: Blended Whisky

Beitragvon Haecky » 16.05.2019, 16:22

Lukas hat geschrieben:Diese Douglas Laing Regional Malts sind in der Tat in der Regel wirklich gut. Sehr, sehr gut finde ich den Big Peat Platinum. Der gefällt mir deutlich besser als der Gold von letztem Jahr. Geschmacklich überwiegt für mich Caol Ila. Auch wenn er um Fr. 250.-- kostet, finde ich dass er dies bei der heutigen Preislage absolut wert ist.

Ende Jahr kommt dann der "Black" mit 27 Jahren 8)
Benutzeravatar
Haecky
Washback
Washback
 
Beiträge: 21
Registriert: 21.07.2011, 17:02
Wohnort: Reinach

Re: Blended Whisky

Beitragvon chlinatele » 16.05.2019, 17:59

Kauft ihr eigentlich viele Blends? Ausser Big Peat und Compass Box?

Big Peat hab ich auch noch eine zuhause Christmas Edition.....
Benutzeravatar
chlinatele
Cask
Cask
 
Beiträge: 94
Registriert: 18.12.2014, 19:13
Wohnort: Davos Platz

Re: Blended Whisky

Beitragvon Kilt73 » 16.05.2019, 18:18

Ich kaufe (und besitze) eher weniger Blends, bin aber immer neugierig sie zu probieren, wenn ich die Gelegenheit dazu habe. Gestern habe ich einen meiner wenigen Blends geöffnet:

https://www.whiskybase.com/whiskies/whisky/102280/19-year-old-mos

Infos:
"The Dark Side of Islay" Octovulin "is an Islay blended malt from three different distilleries on the island, all three have different smoke characters and therefore give a completely new taste experience." Three different barrel types were married to each other for the creation."

Welche 3 Distillerien damit gemeint sind...keine Ahnung! Weiss da jemand mehr? Aber mir gefällt dieser Blend.
Benutzeravatar
Kilt73
Cask
Cask
 
Beiträge: 626
Registriert: 23.10.2010, 11:08
Wohnort: Uster

Re: Blended Whisky

Beitragvon WhiskyU » 17.05.2019, 09:13

Kilt73 hat geschrieben:Ich kaufe (und besitze) eher weniger Blends, bin aber immer neugierig sie zu probieren, wenn ich die Gelegenheit dazu habe. Gestern habe ich einen meiner wenigen Blends geöffnet:

https://www.whiskybase.com/whiskies/whisky/102280/19-year-old-mos

Infos:
"The Dark Side of Islay" Octovulin "is an Islay blended malt from three different distilleries on the island, all three have different smoke characters and therefore give a completely new taste experience." Three different barrel types were married to each other for the creation."

Welche 3 Distillerien damit gemeint sind...keine Ahnung! Weiss da jemand mehr? Aber mir gefällt dieser Blend.


Wenn ich raten müsste würde ich sagen, dass es eventuell Octomore und Lagavulin drin haben könnte :D
Hatte den aber noch nie im Glas
Benutzeravatar
WhiskyU
Cask
Cask
 
Beiträge: 689
Registriert: 25.12.2015, 23:47
Wohnort: Rüti ZH

Re: Blended Whisky

Beitragvon Lukas » 17.05.2019, 09:34

Ich möchte auch 19jährigen Ocotmore probieren ;-)
Benutzeravatar
Lukas
Cask
Cask
 
Beiträge: 1266
Registriert: 29.11.2005, 08:58
Wohnort: Lachen

Nächste

Zurück zu Dies & Das

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron