User Menü

Modul Menü

Wer ist online?

Insgesamt sind 27 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 27 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 122 Besuchern, die am 22.04.2015, 21:08 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

13 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 3 Tagen: Smitty (31)

Kalender

<< November 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
01.11. - Allerheiligen
21.11. - Buß- und Bettag
25.11. - Totensonntag

Anstehende Termine:

2 Wochen Schottland

...... immer wieder auf die grünen Inseln.


Moderator: Moderatoren

2 Wochen Schottland

Beitragvon Arikael » 22.04.2009, 16:21

Hallo zusammen

Ich werde mit einem Kumpel für zwei Wochen nach Schottland gehen (von hier mit dem Auto)

Unsere Route wird ungefähr folgende sein (grob):

- Newcastle upon tyne
- Speyside
- Inverness
- Wick
- Ullapool
- Fort Williams
- Edinbourgh

Was würdet ihr auf dieser Route (oder in der Nähe, wir sind flexibel) als Must-seen ansehen?
(Für Islay reicht die Zeit leider nicht)
Arikael
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.01.2009, 12:58
Wohnort: Winterthur

Beitragvon barrelproof » 22.04.2009, 17:51

Hi Arikael,

Ich würde vorallem in der Speyside die Brennereien besichtigen und im Highlander Inn in den Ausgang gehen resp. zu Abend essen. (www.whiskyinn.com)

Gruss Michi
let there be rock
barrelproof
Cask
Cask
 
Beiträge: 870
Registriert: 09.03.2006, 11:34

Beitragvon Arikael » 22.04.2009, 18:49

Davon habe ich schonmal gelesen (vom Highlander Inn) und nachdem ich die Seite angeguckt habe, kommt das definitiv auf unsere Liste 8)

Könnt ihr eine Destillerie empfehlen, dessen Besuch sich besonders lohnt.
Ich habe schonmal gelesen, dass Glenmorangie sehr interessant sein soll (Standard-Glenmorangie gehört zwar zu meinen "mag ich gar nicht" Whiskys)
Arikael
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.01.2009, 12:58
Wohnort: Winterthur

Beitragvon Lukas » 22.04.2009, 20:52

Ich habe vor einer Weile mal meine Eindrücke hier niedergeschrieben:

http://maltgermaniacs.org/members/mm-lb ... 4-2009.htm

Die Route, welche wir damals machten entspricht in etwa Eurer. Wir sind auch von Newcastle gestartet. Allerdings waren die zwei Wochen schon etwas Whsikylastig ;-).

Vielleicht hilft das weiter. Glenmorangie hat in der Tat eine nette Standardtour. Höchst empfehlenswert ist sicher Benriach. Da würde ich aber möglichst weit vorher anrufen und einen Termin vereinbaren. Ebenfalls konstant sehr gute finde ich Glen Moray. Im Vergleich zu meinem Bericht hat Oban die Tour stark verbessert. Man hat dort viel mehr Zeit, kann mit den Boys sprechen und kriegt eine Fassprobe.

Falls Du sonst Fragen zu Destilleriebesuchen hast, einfach Fragen. Ich habe ziemlich viele davon gesehen und kann Dir vielleicht weiterhelfen.

Gruss
Lukas
Team Tennessee
Benutzeravatar
Lukas
Cask
Cask
 
Beiträge: 1177
Registriert: 29.11.2005, 07:58
Wohnort: Lachen

Beitragvon corbuso » 22.04.2009, 21:16

Viel Glück. Wurde ich empfehlen, Flug nach Aberdeen oder Glasgow mit Miewagen von dort...
Sonst kann ich dir nur die Reports von Speyside und Highlands auf http://www.whisky-news.com/En/Report.html empfehlen :-)
Grüss
Corbuso
corbuso
Cask
Cask
 
Beiträge: 395
Registriert: 21.12.2006, 15:19
Wohnort: BS

Beitragvon Arikael » 23.04.2009, 07:14

corbuso hat geschrieben:Viel Glück. Wurde ich empfehlen, Flug nach Aberdeen oder Glasgow mit Miewagen von dort...
Sonst kann ich dir nur die Reports von Speyside und Highlands auf http://www.whisky-news.com/En/Report.html empfehlen :-)
Grüss
Corbuso


Fähre ist bereits gebucht, da es am Montag losgeht.
Bin ja gespannt wie das auf den Strassen funktioniert :roll:

@Lukas
Whiskylastig?
Das befürchte ich eben auch :D
Schauen, dass ich mir meine erarbeitet Form nicht kaputt trinke ;)
Arikael
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.01.2009, 12:58
Wohnort: Winterthur

Beitragvon Philipp » 23.04.2009, 09:48

Die Fähre find ich schon noch toll. Einzig der Weg CH-A'dam ist ein wenig lang, aber zu zweit ohne Probleme zu meistern. Rechnet genügend Zeit ein, da der Verkehr in NL auf den Autobahnen wirklich stocken sein kann. Als wir am Samstagmorgen um 11 Uhr nach Holland kamen, sind wir prompt im Stau stecken geblieben....

Die Überfahrt ist aber eine coole Einstimmung. Sich ein nettes Abendessen mit Wein mit Blick aufs Meer zu gönnen, war nicht so schlecht. Und an Bord gibt es ja der Aktivitäten viele...

In der Speyside ist vielleicht noch Duncan Taylor in Huntly zu erwähnen oder die "neue" Glendronach Brennerei (www.glendronachdistillery.com). In Edinburgh sind die üblichen Verdächtigen an der Royalmile bzw. Princess Street und falls einer von Euch SMWS-Member ist, lohnt sich ein Blich in die Memberräume.

Wünsche jedenfalls viel Spass, für mich jetzt zuerst Limburg und dann im Juni good old Scotland. 8)

Slainte
ph.
Philipp
Cask
Cask
 
Beiträge: 602
Registriert: 10.01.2008, 17:34
Wohnort: Zürich

Beitragvon Hemi » 24.04.2009, 17:27

Auf der Fahrt nach Speyside ist sicherlich die Natur in den Cairngorms einen Blick wert ... eine waschechte Pässefahrt! :D

Und das gute daran ist, man fährt direkt zum Schloss Balmoral (die Sommer-Residenz der Queen). Das Schloss kann man aber, wenn man es Whisky-lastig mag - rechts liegen lassen (ja rechts, nicht links) und fährt etwas weiter hinauf und besucht die kleinste-Diageo-Destillerie "Royal Lochnagar". Die hat mir wirklich gut gefallen.

Auch zu empfehlen ist die Tour bei Aberlour (etwas teuer und man muss sich vorher telefonisch anmelden). Dafür ist das auch das Fotografieren erlaubt und das Tasting nach der Tour ist dermassen umfangreich, dass man eigentlich das Auto stehen lassen sollte (ich war zum Glück zu Fuss da).

Ebenfalls einen Abstecher Wert ist die Speyside Cooperage ... so sieht man auch einmal, wie die Fässer für den edlen Stoff entstehen ... sind ja an deren Entwicklung auch massgeblich beteiligt.

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Gruss
Hemi
Steht bei dir ein Brora 30yo rum?
Da es sich um eine Klarglasflasche handelt, sollte er möglichst schnell getrunken werden, bevor UV-Strahlen eine Aroma-Veränderung bewirken.
Ich melde mich freiwillig und helfe gerne dabei.
Benutzeravatar
Hemi
Cask
Cask
 
Beiträge: 108
Registriert: 09.01.2008, 18:13
Wohnort: Malters LU

Beitragvon Ivan » 26.04.2009, 09:33

Auf dem Weg nach Wick, lohnt sich ein Abstecher nach Clynelish. Zwar nicht wegen Clynelish, aber Brora. Wenn der Tourguide gerade nix zu tun hat, lässt er sich schon mal überreden, kurz die Gemäuer von Brora zu inspizieren. Pot-Stills, Abfüllanlage, usw. ist ja noch einiges vorhanden.
In Wick lohnt sich Old Pulteney. Eine kleine, funktionell eingerichtete Brennerei und am Schluss die Gelegenheit, sich seine eigene Flasche aus dem Fass abzufüllen. Für uns bleibt diese Führung unvergessen.
Und wenn du schon in Wick bist, würde ich John O'Groats, den nördlichsten Punkt des Festlandes, anfahren. Von dort gibt es eine eintägige, sehr touristische (ist in der Regel nicht mein Ding) Reise zu den Orkneys. Die sind zwar allemal als separates Reiseziel lohnenswert, aber wenn die Zeit knapp ist, ist der Trip ganz ok. Churchill-Walls, Italian Chapel, Skara Brae, Ring of Brodgar, Kirkwall, usw. Und in Kirkwall haben wir uns vom Bus bei Highland Park absetzen lassen. Es reicht zwar nicht für die Tour, dafür stehen da immer wieder schöne Sachen im Shop rum, die bei uns nur schwer zu finden sind. Einst war es der Capella, vielfach diverse Single-Cask-Abfüllungen oder letztes Mal der reguläre 21 Years.

Viel Spass wünsche ich euch auf alle Fälle! Und das mit der Strassenseite ist kein Problem. In 10 Minuten hast du dich daran gewöhnt. Bis zum nächsten Morgen...

Ivan
Ivan
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 57
Registriert: 19.11.2007, 23:12
Wohnort: 9402 Mörschwil

Beitragvon Arikael » 25.05.2009, 19:22

Danke für eure Antworten.

Mittlerweile sind wir wieder zurück und es war toll (und whiskylastig :D )
Ich möchte noch kurz was zu den Destillieren sagen, die wir besucht haben.

1. Aberlour
Sehr tourisitisch, sicherlich die am wenigsten informative (aber nicht schlecht) Tour bzw. diejenigen, welche am wenigsten tief in die Materie einging. Dafür sehr unterhaltsam und witzig und man kriegte einen schönen Einblick in die Destillerie.
Fotos darf man in der Destillerie leider nicht mehr machen.
Das Tasting war dann aber der Hammer. 5 Whisky + Feinbrand konnte man verkosten.
Zum Schluss konnte man sich noch eine eigene Flasche abfüllen, die gemäss Guide so nicht zu kaufen wäre.
Meine Frage dazu: Entspricht eine solche Abfüllung aus dem Sherryfass nicht einfach a'bunadh?
Fazit: Sehr gut investierte 10 Pfund.

2. Benriach
Was soll ich sagen?
Supertoll!
Bei Benriach muss man sich telefonisch anmelden und kann eigentlich erst nach Arbeitsschluss vorbeigehen. Bei der Besichtigung waren wir die Einzigen.
Die Führung war absolut genial. Extrem spannend, auch wenn man sich ziemlich konzentrieren musste, um unseren Führer zu verstehen (ich weiss leider nicht mehr genau, was sein eigentlich Job war).
Hier war es kein Problem überall und immer Fotos zu schiessen.
Die gesamte Führung war sehr sympathisch und irgendwie authentisch.
Und zu verkosten gab es auch einiges :)
Die gesamte Führung kostete gar nix und als wir im 20 Pfund hinstreckten, nahm er sie nur nachdem wir darauf beharrt haben. Er meinte gäbe das Geld einem Mitarbeiter, der immer wieder für einen wohltätigen Zwecke spende.

Ganz toll!

Anscheinend will Benriach wieder anfangen selber zu mälzen.

3. Oban
Hier kostete die Führung 6 Pfund. Gleich zu Beginn wurden wir dann gleich mit der Schweinegrippe Paranoia konfrontiert: Das Getreide etc. war alles unter Verschluss. Naja.
Fotos durfte man auch nicht machen.

Die Führung war zwar fachlich und technisch sehr interessant, aber staubtrocken (bös gesagt: Da kann ich auch ein Buch lesen).

Das "Tasting" war dann ein paar Tropfen (ja, es wurde mit der Pipette abgemessen) eines einzelnen Fasses sowie ein Dram der Standardabfüllung. Bisschen entäuschend.
Arikael
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.01.2009, 12:58
Wohnort: Winterthur

Beitragvon Hemi » 25.05.2009, 22:23

Danke für deinen tollen Bericht ... es scheint dir also wirklich gefallen zu haben. :D

Zuerst muss allerdings noch angemerkt werden, dass die Führungen immer extrem vom Guide abhängig sind.
Ich glaube ich hatte da bei Aberlour wirklich Glück einen jungen und begeisterten Guide zu haben (der hat sich echt in die Materie eingearbeitet). Ich fand die Tour jedenfalls fachlich auch ziemlich interessant.

Dafür hat dir dann ja das Tasting geschmeckt :D

Die SingleCask-Abfüllung, die man bei Aberlour kaufen kann (ist übrigens exorbitant teuer - ich hab meine geschenkt bekommen 8) ), ist definitiv kein A'Bunadh (hat der Guide gesagt ... und das Tasting zuhause dann auch).
Bei mir war das ein Standard-Aberlour 16jährig mit Sherry-Finish.

Gruss
Hemi

PS: Schottische Frage - wie war das Wetter?
Steht bei dir ein Brora 30yo rum?
Da es sich um eine Klarglasflasche handelt, sollte er möglichst schnell getrunken werden, bevor UV-Strahlen eine Aroma-Veränderung bewirken.
Ich melde mich freiwillig und helfe gerne dabei.
Benutzeravatar
Hemi
Cask
Cask
 
Beiträge: 108
Registriert: 09.01.2008, 18:13
Wohnort: Malters LU

Beitragvon Arikael » 26.05.2009, 06:32

hi,

Die Führung bei Aberlour war nicht schlecht, keineswegs.
Nur halt eher etwas oberflächlich sprich touristisch. Trotzdem ziehe ich die Aberlour Führung, derjenigen von Oban vor.
Dass der Spass überteuert ist, habe ich mir schon gedacht, aber dafür durfte man sie abfüllen :D

In der ersten Woche hatten wir Glück und es war richtig schönes Wetter.
Zweite Woche (Westküste) war sehr regnerisch. Gemäss Einheimischen ungewöhnlich, zumindest in der Heftigkeit
Arikael
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 41
Registriert: 13.01.2009, 12:58
Wohnort: Winterthur

Re: 2 Wochen Schottland

Beitragvon scotfriend » 15.08.2009, 10:26

Hi arikael,

das mit dem Regen an der Westküste ist mir dieses Jahr auch passiert, drei Tage Isle of Mull und jeweils vom Morgen um 9 Uhr bis abends gegen 18Uhr hat es geregnet, abreisen war auch keine alternative da alle B&B vorgebucht waren. Dafür durfte ich ein paar Tage später den Sonnenuntergang am Mull of Kintyre Lighthouse bei pracht Wetter geniessen :wink:

gruss Jürgen
scotfriend
Mashtun
Mashtun
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.08.2009, 11:19


Zurück zu Reisen..

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron