User Menü

Modul Menü

Wer ist online?

Insgesamt sind 19 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 19 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 122 Besuchern, die am 22.04.2015, 22:08 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

9 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 3 Tagen: little_joe_e78 (37)

Kalender

<< September 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse

Anstehende Termine:

ORKNEY 2010

...... immer wieder auf die grünen Inseln.


Moderator: Moderatoren

ORKNEY 2010

Beitragvon Ladyburn » 24.10.2010, 15:45

Orkney 18.10.2010 bis 22.10.2010
Bilder: modules/gallery/album.php?album_id=10

Montag, 18.10.2010 Die Reise
05.45 Einchecken und Abgabe des Gepäcks (wird direkt nach Kirkwall geliefert). 07.00 Uhr British Airways Flug Zürich -> London Heathrow. Die Einreiseformalitäten, inkl. biometrische Aufnahme und Sicherheitskontrolle, dauerte über 1 Stunde (nervt!). Weiterflug mit BA nach Glasgow und von dort mit FlyBe/Loganair Saab 340 (34 Plätze) nach Kirkwall, Landung 13.45 Ortszeit bei herrlichem Sonnenschein und Windstärke 5+. Leider hatte der Koffer meiner Tochter den Weg nach Kirkwall nicht gefunden. Ab zum Schalter für vermisste Gegenstände und Aufnahme der Katastrophe! Ankunft des nächsten Fluges war erst am Dienstag, also keinerlei Kleider etc. für meine Tochter.
Mit dem Taxi ins Hotel Lynnfield, Kirkwall (http://www.lynnfieldhotel.com/index.htm). Ein 4 Stern Hotel mit tollem Ambiente und nur einen Steinwurf von der Highland Park Destillerie (http://www.highlandpark.co.uk) entfernt und einem riesigen Angebot an Whiskies an der Bar (nicht nur HP), aber mehr dazu am Schluss. Wegen dem fehlenden Koffer waren wir gezwungen in die Stadt zu gehen (ca. 1,5 Km), natürlich zu Fuss, denn der Weg ist das Ziel. Kaum 100 Meter vom Hotel weg prasselte ein Regenschauer auf uns nieder, welcher uns, dank des Windes, horizontal traf. In der Stadt suchten wir Zuflucht in der St. Magnus Cathedral und nutzten die Zeit, um dieses herrliche Gebäude zu besichtigen. Kleiderkauf und Stadtbesichtigung in einem Zug und dann zurück ins Hotel. Natürlich zu Fuss, wir hatten uns bereits daran gewöhnt, dass uns die Sonne und der Regen im wechselnden halbstunden Takt beehrt. Im Hotel direkt ans Chemineefeuer zum Aufwärmen und Zeit für den 1. Whisky auf Orkney: HP 1958er 40 Years, ein würdiger Auftakt! Der Platz am Chemineefeuer wurde zum Daueraufenthaltsort sobald wir jeweils im Hotel waren. Christine und Alessandra genossen die Wärme und ich den Blick auf den Schrank mit den Raritäten aus der Highland Park Destillerie.

Dienstag, 19.10.2010 Kirkwall
Einmal HP Distillery von aussen besichtigen ist angesagt, rechts abbiegen, runter in die Stadt, 2. Teil der Stadtbesichtigung und Einkaufsbummel. Ans Wetter haben wir uns bereits gewöhnt. Am späteren Nachmittag retour ins Hotel und siehe da, der Koffer meiner Tochter ist auch im Lynnfield Hotel angekommen. Begleitzettel: Beim durchleuchten des Koffers in Glasgow wurde festgestellt, dass der Koffer explosives Material enthalten könnte, was zum Aussortieren geführt hat. Zürich und London hat davon nichts bemerkt, aber die in Glasgow -> die spinnen, die Schotten.

Mittwoch, 20.10.2010 Highland Park (endlich !!!)
Irgendetwas stimmte nicht beim Aufstehen! Das 1. Mal, dass es nicht wie verrückt windete! Das Phänomen der „fast Windstille“ dauerte aber nur kurz.
Auf 13 Uhr haben wir bei Highland Park die Magnus Eunson Tour gebucht, nur das Beste ist uns gut genug wenn es um Highland Park geht (GBP 65/Alessandra GBP 6 ohne Whiskies). James Watson (Senior Guide)empfing uns (6 Schweden und uns 3) und zuerst wurde der Film über Highland Park gezeigt: http://www.highlandpark.co.uk/video/the ... hland-park
Anschliessend ging es los mit der neugierig erwarteten Tour. Als erstes besichtigten wir die Floor Maltings wo noch ca. 20 % des Bedarfs selber und von Hand bewirtschaftet wird. Weiter geht es zum Kiln und Mash House. Zur Zeit des Besuchs war leider nicht angefeuert. Es ging weiter zu den riesigen Washbacks und anschliessend ins Herz der Destillerie, dem Raum mit den 2 Wash Stills und den 2 Spirit Stills. Fotografieren verboten, James erlaubte es uns trotzdem! Durch die „Fassproduktionsstrasse“ erreichen wir eines der vielen Warehouses.
Anschliessend an den Rundgang ist das Tasting angesagt:
Die Schweden hatten die mittlere Tour gebucht (5 Whiskies/GBP 35) und wir die Eunson Tour (7 Whiskies GBP 65) Alessandra die Standardtour (GBP 6 ohne Whiskies).
Da James davon ausgegangen ist, dass es sich bei Alessandra um ein Kind handelt, wurde für sie Orangenjuce bereitgestellt. Zu Beginn der Führung liess er den Irrtum korrigieren und durch 1 Glas Saint Magnus ersetzen. Er fragte sie, ob sie Highland Park Whisky möge. Nach der Bestätigung erhielt sie gratis die 5-Whisky-Version analog der, der Schweden.
12 Jahre Standardabfüllung / 12 Jahre Saint Magnus (da kommt was Tolles in die Schweiz!) / 15 Jahre Standard / 18 Jahre Standard / 25 Jahre Standard.
Dann wurden die Schweden verabschiedet und James führte das Tasting weiter, aber nicht ohne vorher Alessandra auch die restlichen 2 Whiskies einzugiessen:
den 30er und den 40er Highland Park
Der 30er war schon immer einer meiner Lieblingsabfüllungen aber der 40er war diesmal GRANDIOS! Feigen, Orangen, Dörrfrüchte, süsser Rauch und eine Spur Torf. Langer Abgang!
Lag es an Orkney oder daran, dass die Bottle schon länger offen war als beim letzten Tasting?
Wir unterhielten uns noch lange mit James und besichtigten die Whiskies im Tastingraum und diskutierten über die eine oder andere Abfüllung. Rare Flaschen von 1902 (ev. auch noch ältere) bis heute. Auch Gerry Tosh’s Geburtstagsfässchen steht in der Ecke (25.9.2008). Nun hiess es den Shop stürmen. Das Besucherzentrum ist hervorragend und wurde auch ausgezeichnet. Nur schade, dass man sich nicht die eigene Bottle abfüllen kann. Schwer beladen ging es zurück ins Hotel.

Donnerstag, 21.10.2010 Kultur
Um unterwegs nichts zu verpassen resp. alles zu finden, was wir sehen wollten, haben wir uns ein Taxi gemietet. George’s Taxi (Tel. 07541 034830), Kosten pro Stunde GBP 30 (Fr. 48.--) all inclusive! George hat uns schon vorher herumkutschiert. Start war 10.00 Uhr beim Lynnfield Hotel. Zuerst ab in den Süden -> über die erste Churchill Barriere (Blick nach rechts Scapa Flow) nach Lamb Holm zur Italian Chappel. Im Original viel schöner, als es ein Bild jemals wiedergeben kann. Weiter über die nächste Barriere nach Burray und bis St. Margret’s Hope nach Burwick auf Ronaldsay. Weiter geht’s nicht mehr, also alles wieder retour nach Kirkwall. Abbiegen nach Westen, nächstes Ziel die Scapa Distillery (liegt nicht in Scapa). Betreten des Areals verboten! George‘s Spruch: wir sind mit dem Auto unterwegs und nicht zu Fuss! und mehr als wegschicken können sie uns nicht. Mitten auf den Platz, Fotos geschossen, kein Mensch zu sehen. Die Destillerie macht optisch einen hervorragenden Eindruck, leider nicht so schön wie Highland Park, aber DIE ist sowieso konkurrenzlos ;-) ! Durchs Moor (Hobbister) oder am Moor vorbei geht’s weiter nach Norden, nach Maes Howe bei Finston. Die Tomb betrachten wir aus der Distanz, 2 Stunden müssten wir auf eine Führung warten und wir können nur die alte Mühle besichtigen, welche mit Wasser (Braun-Schwarz) aus dem Moor betrieben wurde. Sehr kurze Fahrt zu den Standing Stones of Stennes (stehen gleich ums Eck). Mit Blick gegen Westen ist die Silhouette des Ring of Brodgar zu sehen. 5 Minuten Fahrt und wir sind am Fusse des Rings, welcher etwas erhöht auf dem Plateau steht oder leider auch teilweise liegt. Ach ja das Wetter… es findet statt und weht orkanmässig Schnee regnend über das Plateau. Die Frauen gehen wieder ins Taxi zurück, aber ich lasse es mir nicht nehmen, den Ring abzugehen und zwischendurch zu verweilen….. Die Umrundung dauert doch etwas. Der Kreis ist viel grösser, als ich bisher gedacht habe. Nun ist noch das letzte Ziel zu erreichen, Skara Brae an der Bay of Skaill, die älteste Siedlung die bekannt ist (3100 B.C.). Sie ist also rund 5100 Jahre alt und damit rund 600 Jahre älter als die Pyramiden von Gizeh oder 1000 Jahre älter als Stonehenge. Sie wurde erst 1850 durch einen Sturm teilweise freigelegt und dadurch entdeckt. Beim Wandern entlang der Bay hat es uns den Atem verschlagen. Wir haben noch nie so einen Wind erlebt und sind froh, schwerer als 60 Kilo zu sein (geschätztes Wegfluggewicht/Kinder sind an der Hand zu halten!). Die Rückfahrt führte uns über die Nordstrasse vorbei an den Burgar Hill Wind Generators nach Finston und retour nach Kirkwall mit anschliessendem Besuch des Highland Park Visitor Centers (SHOP !). Der Ausflug dauerte GBP 105 (Fr. 168.--) resp. 3 ½ Stunden. Eintritt musste nur für Skara Brae (ca. GBP 7/Fr. 11.20) bezahlt werden. Die Spende für die Italian Chappel habe ich nicht berücksichtigt, ist aber bestimmt gut investiert!

Freitag, 22.10.2010 Die Rückreise
09.30 Check in am Flughafen Kirkwall. Nach mehr als einem duzend Kontrollen wurde von der Dame am Controldesk festgestellt, dass die Nagelfeile (aus Glas), welche Christine in der Handtasche hatte, Gefahrengut ist und eingezogen werden muss (sieht wirklich stylish aus) und die Handcreme einem Test unterzogen werden muss. 10.30 Rückflug nach Glasgow (Start des Fluges um 10.15, die fliegen, wenn alle (14 Personen) da sind). Flug via London nach Zürich mit Landung um 18.50 Uhr.

ORKNEY WIR KOMMEN WIEDER ! ! ! Es sind ja noch hunderte Sehenswürdigkeiten und über 60 Inseln zu besuchen!
Sorry, der Bericht wurde länger als ich wollte und wer bis jetzt durchgehalten hat, es folgen noch die Whiskies, welche ich im Lynnfield Hotel getrunken habe:
Dram = 2,5 cl = mind. 3 cl! ..... sind auch mal 4 cl geworden....

HP 1958 Cassis / Pink Grapefruit / geil! Sultaninen Vanille Abgang Kräuter Bottle 199 of 665.
Mindestens 110 Punkte, dafür könnte man töten! Dram GBP 60

HP Ambassador cask 43 / 1. Abfüllung süß fruchtig sherry / etwas spritig
85 Punkte Dram GBP 9.50

HP Saint Magnus Kräuter Ricola leichter Rauch Orange Kräuter, erinnert an alte Zeiten 84 Punkte Dram GBP 6.50

HP 10 Years for Whiskylife fruchtig
Sultaninen Truckenfrüchte Bananen Vanille langer Abgang mit süßen Früchten 92 Punkte Dram GBP 7.50

HP John Scott's 42 (1967 - 2009) Cask 6282 Bottle 52 of 190 süßes Sherry, Früchte, ewig langer Abgang 94 Punkte Dram GBP 21.50

HP John Scott's 40 (1967 - 2007)
Sherry Rauch cinnamon Fruitjam Erdbeeren) bitterorange Kräuter Abgang wuchtig und doch blumig leicht Trotz fast schwarzer Farbe Punkte 92 Dram GBP 17.50
ORKNEY: scratch the surface and it bleeds Archaeology!
Member of Clan Chattan Association
Benutzeravatar
Ladyburn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 736
Registriert: 21.01.2006, 08:47

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon Babu » 24.10.2010, 19:47

Vielen Dank, sehr schöner Bericht, war gerade wieder in Erinnerung zurückversetzt als ich auf den Orkneys war...
Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabeihaben, für den Fall eines
Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine kleine Schlange dabeihaben.
W.C.Fields

Samples:
Bild
Benutzeravatar
Babu
Cask
Cask
 
Beiträge: 587
Registriert: 01.07.2010, 22:57
Wohnort: Bad Zurzach

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon barrelproof » 24.10.2010, 22:46

Danke für den Bericht Marco,

War letztes Jahr im Sommer für 4 Nächte auf Orkney und dies bei eitlem Sonnenschein.. ;-)
Whiskies habe ich dort nichts spektakuläres probiert dafür umso mehr die Landschaft genossen und endlich mal Puffins gesehen doch nicht nur deshalb hat sich Orkney zu meinem Lieblingsplatz von Schottland gemausert....

wir sehen uns auf dem Whiskyschiff

slainthe mhath

Michi
let there be rock
barrelproof
Cask
Cask
 
Beiträge: 864
Registriert: 09.03.2006, 12:34

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon Markus » 25.10.2010, 09:29

Hallo Marco

Herzlichen Dank für den ausführlichen Bericht. Das Lesen hat richtig Spass und natürlich Apetit auf Landschaft und Whisky gemacht.

Liebe Grüsse Markus
morepeat ! -morefruits ! -moresherry !
Benutzeravatar
Markus
Cask
Cask
 
Beiträge: 134
Registriert: 28.10.2008, 18:39
Wohnort: Herznach

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon Bearman » 25.10.2010, 19:23

Hallo Ladyburn
Danke für diesen tollen und teilweise lustigen Reisebericht. Auch die Pics sind wunderschön geworden!
Da habt ihr ja einiges erlebt in dieser kurzen Zeit.

Macht richtig Vorfreude für meinen Besuch nächstes Jahr :)
Gruss
Bearman
Ich muss verrückt sein, oder war es der Whisky?
F. Scott Fitzgerald
Benutzeravatar
Bearman
Washback
Washback
 
Beiträge: 10
Registriert: 05.04.2008, 22:08
Wohnort: Braunau

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon Philipp » 26.10.2010, 17:30

Marco,

das tönt ja nicht so schlecht :lol:
Finde es super, dass es Du auch mal nach Orkney geschafft hast, wobei Maes Howe m.E. fast zwei Stunden Warten wert wäre...
Unserer kleiner Tripp 17 Brennereien in 14 Tagen, war auch ganz nett. Details am Donnerstag.

Gruss
ph.
Team Tennessee
Philipp
Cask
Cask
 
Beiträge: 588
Registriert: 10.01.2008, 18:34
Wohnort: Zürich

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon bruichladdich » 27.10.2010, 11:31

Wer nun durch Marcos Bericht Lust auf mehr hat, kann sich das Ganze noch im TV ansehen.

NDR Fernsehen
Do 4. November 20:15 bis 21:00 Uhr
Fr 5. November 15:15 bis16:00 Uhr (Wiederholung)

"mare"-TV Schottlands raue Inseln - Die Orkneys.

Die Orkneyinseln, das sind ca. 70 Inseln vor der Nordostküste Schottlands, zwischen Nordsee und Atlantik. Mit ihren schroffen Felsen hat die Inselgruppe ihren ganz eigenen, landschaftlichen Charme. Den 20.000 Orkadiern, wie die Inselbewohner genannt werden, sagt man eine liebenswerte Verschrobenheit nach. Das "mareTV"-Team besucht einen pensionierten Seemann mit grünem Daumen, trifft Muschelsammler im Rückwärtsgang und hebt zum kürzesten Linienflug der Welt ab. Olaf Danisson ist ein Orkadier, 82 Jahre alt, mit weißem Vollbart und durch nichts zu erschüttern. Auch nicht durch die karge Vegetation auf der Inselgruppe. Seit der letzten Eiszeit gibt es hier keinen richtigen Wald mehr. Das will Danisson ändern. Der Seemann im Ruhestand sammelt Setzlinge, Sämlinge und Baumtriebe aus der ganzen Welt, die er dann auf der Hauptinsel an geschützten Stellen wieder einpflanzt. Über die Jahre sind daraus richtige kleine Wälder entstanden, in denen man sich regelrecht verlaufen kann. Am Strand von St. Margaret´s Hope geschehen seltsame Dinge: Im Frühjahr gehen die Bewohner des Dorfes nur noch rückwärts über den Strand. Das ist die orkadische Methode der Jagd nach schmackhaften Rasiermessermuscheln. Wenn die Muschel vor den Gummistiefeln in den feuchten Sand flieht, hinterlässt sie einen kleinen Krater. Wer hier blitzschnell buddelt, kann die bis zu 20 Zentimeter langen Schalentiere gut erwischen. Aber Vorsicht: Die flinke Muschel heißt nicht nur Rasiermessermuschel, weil sie eine ähnliche Form hat. Sie besitzt auch entsprechend scharfe Kanten. In Kirkwall, dem größten Ort der Orkneyinseln, zieht dreimal in der Woche der Geruch von Torffeuer durch die Gassen: oben in der Highland Park Distillery für Whisky wird wieder "geräuchert". In der nördlichsten Single Malt Distillery der Welt bekommt die Braugerste ihre spezielle Note noch durch echten Heidetorf.


Hoffentlich hat Marco nicht zu oft in die Kamera gewunken. :lol:
Benutzeravatar
bruichladdich
Cask
Cask
 
Beiträge: 289
Registriert: 22.02.2008, 14:38
Wohnort: Weiach

Re: ORKNEY 2010

Beitragvon Ladyburn » 28.10.2010, 07:03

Hallo Zusammen

Danke für die Kommentare und für nächstes Jahr haben wir einen weiteren Besuch geplant
und werden dann sicher auch Maes Howe und umliegende Inseln ins Programm aufnehmen.

Heute bin ich leider nicht am Tasting dabei..... geschäftlich abwesend :cry:
Man sieht sich......
ORKNEY: scratch the surface and it bleeds Archaeology!
Member of Clan Chattan Association
Benutzeravatar
Ladyburn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 736
Registriert: 21.01.2006, 08:47

ORKNEY 2010

Beitragvon Ladyburn » 07.11.2010, 21:02

Bei der Durchsicht der Fotos bin ich über den tollen Orkney - Vers gestolpert und ich will
ihn euch nicht vorenthalten (es kann jeder damit machen was er will :mrgreen: ) :

The Bloody Orkneys

The bloody Town’s a bloody cuss,
no bloody trains, no bloody bus,
and no one cares for bloody us,
in bloody Orkney.

The bloody roads are bloody bad,
the bloody folks are bloody mad,
they make the brightes bloody sad
in bloody Orkney.

All bloody clouds and bloody rains,
no bloody kerbs, no bloody drains,
the council’s got no bloody brains,
in bloody Orkney.

Everything’s so bloody dear,
a bloody blob, for bloody beer,
and is it good? – no bloody fear,
in bloody Orkney.

The bloody „flicks“ are bloody old,
the bloody seats are bloody cold,
you can’t get in for bloody gold
in bloody Orkney.

The bloody dances make you smile,
the bloody band is bloody vile,
it only cramps your bloody style,
in bloody Orkney.

No bloody sport, no bloody games,
no bloody fun, no bloody dames,
won’t even give their bloody names,
in bloody Orkney.

Best bloody place is bloody bed,
with bloody ice on bloody head,
you might as well be bloody dead,
in bloody Orkney

Captain Hamish Blair
ORKNEY: scratch the surface and it bleeds Archaeology!
Member of Clan Chattan Association
Benutzeravatar
Ladyburn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 736
Registriert: 21.01.2006, 08:47


Zurück zu Reisen..

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron