User Menü

Modul Menü

Wer ist online?

Insgesamt sind 17 Besucher online: 0 registrierte, 0 unsichtbare und 17 Gäste
Der Besucherrekord liegt bei 122 Besuchern, die am 22.04.2015, 21:08 gleichzeitig online waren.

Mitglieder: 0 Mitglieder

basierend auf den aktiven Besuchern der letzten 5 Minuten

Statistik

4 Beiträge


Neuestes öffentliches Bild

Geburtstage

Heute hat kein Mitglied Geburtstag Geburtstage in den nächsten 3 Tagen: Delinquent (42), Ardmore (54)

Kalender

<< November 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Fest u. Feiertage Kalender-Ereignisse
01.11. - Allerheiligen
21.11. - Buß- und Bettag
25.11. - Totensonntag

Anstehende Termine:

Feis Ile 2018

...... immer wieder auf die grünen Inseln.


Moderator: Moderatoren

Feis Ile 2018

Beitragvon mad69 » 19.06.2018, 20:31

Die Muse hat mich zwar nicht geküsst - aber dafür meine Frau. Grund genug, mit euch Teil 2 meines diesjährigen Schottland-Urlaubs zu teilen :oops:

Von Campbeltown nach Kennacraig, bla bla bla (siehe Teil 1: Campbeltown Malts Festival 2018) auf die Fähre. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, bla bla bla

Freitagabend, genau rechtzeitig noch auf Islay angekommen, damit wir noch im Islay House in Bridgend vorbei schauen konnten für den SMWS Open Day. Das Islay House selber, endlich in Betrieb genommen mit 12 historisch renovierten Zimmern, einem grandiosen Speisesaal und einer sensationell schönen Whisky Bar. Das alleine rechtfertigt schon den Besuch vor Ort. Neben der Society und der offiziellen Feis Ile 2018 Abfüllung, einem gerade mal 9-jährigen Laphroiag (ok'ish, kein Vergleich zu den vergangenen Bowmores und Port Charlottes der Jahre 2015-2017), gab es noch diverse andere Abfüllungen exklusiv vor Ort auf dem grünen Rasen zu verkosten. Zudem gab es auch dieses Jahr eine neue Abfüllung des Islay House, ein 10-jähriger Bruichladdich mit 58% (ebenfalls ok'ish, kein Must, einfach etwas Kinderk...ze, that's it). Einchecken im besten B&B der Welt (Zitat 2017 meiner Frau!), Gastfreundschaft pur reinziehen, aber auch den Hunger im nahe gelegenen Port Charlotte Pub stillen. Und den Durst! Nach Islay Lobster dürfen ein paar nette Drams im Pub nicht fehlen, Port Charlotte 2001 für Martine Nouet sozusagen das Highlight unter der nordischen Sonne!

Samstag, Lagavulin Open Day
Lagaqueueing war gestern. Die mehr als durchschnittlichen Festival Abfüllungen aus den letzten beiden Jahren haben doch tatsächlich die Whiskyjäger abgehalten. Eine Schlange von kaum 50m vor dem Distillery Shop um 10 Uhr morgens. Erstaunlich! Für solche Kinkerlitzchen haben wir eh keine Zeit, es wartet ein legendäres Tasting auf uns. Gemäss Beschreibung. Donald's Perfect Pours. Who is Donald....?
Am Eingang zur Lagavulin Malt Mill - ein superschönes Gebäude mit grossartigem Ambiente, werden den Besuchern Gläser gereicht. Keine leeren Gläser notabene. Zum Glück. Doch halt: wieso kriegen wir Trinkgläser mit Cola. Kennernase ans Glas. Die Cola raucht. Schreck lass' nach.... Das wird doch nicht etwa? Doch!
Nach dem Verdauen des ersten Schocks - und der sass' wirklich tief. Endlich anständiger Whisky auf dem Tisch. In den Gläsern. Wird es besser oder gibt es hier das erste Streichresultat (Danke, Bernhard!)?
Der Lagavulin Distillery Only 2017 war eine willkommene Aufhellung des sonst schon sehr hellen Himmels (die Sonne schein, habe ich das schon erwähnt?). Danach der Laga Feis Ile 2018. Yessss! Es geht aufwärts. Besser als 2016 und definitv Etagen höher als 2017. Die Richtung stimmt endlich wieder. Cooler 18-jähriger Stoff mit 53.9%.
Dann der nächste Tiefflieger. Ein Lagaroni wird serviert. Ja, es ist was es ist. Campari mit Laga 8yo. Schrecklich. Wie können die nur... Diageo auf dem next (lower) Level? Jänu. Da müssen wir durch. Der nächste Dram wird besser. Garantiert! Jawoll, Donald legt den 25-jährigen Laga aus 2002 auf mit 57.2%. Endlich ein Dram der sich wirklich als Perfect Pour verkaufen lässt. Der Letzte steht ja noch an - das muss ein Steigerungslauf sein. Was kann es sein? Nachdem Donald beginnt von der besten Schokolade, produziert auf Islay, zu sprechen, schwant mir Fürchterliches. Aber das reicht nicht. Es kommt noch schlimmer. In der Tat wird ein Laga DE, aufgelöst in heisser, weisser Islay-Schokolade serviert. Ich kann nicht mal dran riechen. Ich schreite zur Tat und somit zu Donald. Überreiche ihm eine Tafel Schweizer Schokolade und bitte ihn mit dem "BS" von wegen guter Schokolade aufzuhören und uns lieber guten Whisky einzuschenken. Standing Ovation. Hatte ich auch noch nie. Migros' Frey Schokolade sei Dank. Definitiv NICHT wiederholenswert. Das Tasting.
BTW: als Wiedergutmachung noch kurz den Distillery Only 2010 eingeschenkt bekommen. Jetzt geht's wieder besser.

Sonntag, Bruichladdich Open Day - oder Islay versammelt sich auf einem 200m2 grossen Innenhof
Unser B&B liegt glücklicherweise etwas oberhalb von Laddie selber. Also kann am Sonntag immer das Auto stehen bleiben und ich kann mich mal wieder so richtig verlaufen über Wiese & Feld und an jeder Weggabelung ratlos stehen bleiben. Links oder Rechts. Trotzdem rechtzeitig zur Masterclass mit Adam eingetroffen, sogar noch freie Plätze in der zweiten Reihe ergattert, nachdem das Warehouse eigentlich schon voll war und wir dann doch noch die reservierten Plätze bekommen haben. Irgendwie waren da mehr Leute im Saal, als Tickets verkauft wurden oder sie hatten zuwenig Plätze... Es gibt halt schon immer wieder kreative Jungs an diesen Anlässen.
Wie vor zwei Jahren schon muss ich sagen, die packen immer wieder coole Sachen aus für die Masterclass. Vor allem kriegt man hier auch mal Sachen vorgesetzt, die es nicht (oder noch nicht) zu kaufen gibt. Das Lineup dieses Jahr:
Bruichladdich 1988, 53.0% refill Bourbon casks (yummie)
Port Charlotte 2001 The Heretic Feis Ile 2018, 55.9%, die letzten 5 Fässer von 2001 (the last of the first)
Port Charlotte 10yo new Standard 50% !!!! lecker und für gerade mal 50 Pfund im Shop erhältlich
BPO... 1990 Laddie PX, 2003 PC Oloroso und 2002 Octomore Chateau d'Yquem mit 54% - der STAR DES TAGES!
Octomore 2007 quadruple distilled mit 70% aus 1st fill Bourbon/refill wine casks (Wodka mit Farbe)
Port Charlotte Black Art (Feis-only - ok, sagten sie vor 2 Jahren beim OBA auch) mit 52.1%, youngest cask aus 2005!
Die beiden Festival-Abfüllungen, The Heretic und ein Valinch von PC aus einem Oloroso cask wurden naturgemäss eingetütet. Unter dem Motto: Port Charlotte is our future kann man nur sagen, dass man bei Bruichladdich die Zeichen der Zeit erkannt hat und nicht mehr hinnehmen will, dass nicht-Islay Destillerien den peated Whisky produzieren, wenn man es eigenlich auch selber machen könnte...
Alles in Allem ist der Laddie Day einfach ein supertolles Volksfest. Man trifft alte Freunde und macht neue. So viele Einheimische nehmen an diesem Open Day teil. Und dann bei diesem Traumwetter. Sonne pur (erwähnte ich schon, oder?).

Montag, Caol Ila Open Day - ohne bei Caol Ila vorbei zu schauen
Die Standard Iain MacArthur Warehouse Tour bei Lagavulin und danach noch bei Bowmore den 15-jährigen Festival probieren, war mehr oder weniger das Progamm für diesen Tag. Nach dem Laddie Open Day waren die Eindrücke so heftig, dass wir diese zuerst mal zu verarbeiten hatten... Aber den 25-jährigen Laga für die 200 Jahr Feier von 2016 haben wir natürlich dankend hingenommen und genossen. Ein toller Laga, möglicherweise einer der besten Fünf, die ich kenne. Aber was weiss ich schon...

Dienstag, Laphroaig Open Day
Einfach eine Wucht. Das Wetter. Fast besser, wie der aktuelle 10-jährige Cask Strength Batch 010. Und der Fino Cairdeas kann sich nach seinem bescheidenen Vorjahresvorgänger durchaus auch wieder zeigen lassen.
Ein nachmittäglicher Ausflug an die Machir Bay und dann ins Kilchoman Cafe rundeten einen weiteren Tag durchaus mehr als ab.
Genau, da war ja noch der Besuch bei Ardnahoe. Da hatten wir das unwahrscheinliche Glück, die Destillerie von innen, mitten im Innenausbau besichtigen zu dürfen. Ein paar Telefonate (Lukas, das kennst du, oder?) haben da gewirkt. Vom zukünftigen Distillery Manager wurden wir durch die ganze Anlage geführt und durften sogar live mitverfolgen, wie eine von vier Mashtuns gerade zusammen"geklopft" wurde. Ein unglaubliches Schauspiel von vier Profis, die im Takt die Metallringe für die Holzdauben nach unten schlagen. Zu viert zwei Tage für eine Mashtun. Nur immer im Takt bleiben, sonst geht da gar nix. Ein einmaliges Erlebnis - cool dabei gewesen zu sein.

Nun ja, am Mittwoch ging es dann - bei leider eitel Sonnenschein - frühmorgens zur Fähre in Port Ellen und zurück Richtung nach Hause. Das Auto war gut beladen, eine Hand passte aber doch noch zwischen Chassis und Reifen, also genug Marge für die Heimfahrt von knapp 2'000 Kilometern.
Diese führte uns dann noch vorbei an der Daftmill Distillery, welche leider brach lag' weil die beiden Brüder, Bauern vor Ort, gerade auf den Feldern waren und Gerste einbringen mussten. Dem schönen Wetter geschuldet hat sich so leider keine Führung durch die Destillerie ergeben. Schade, aber eine sehr tolle, kleine Anlage. Kaum zu finden, aber es lohnt sich vorbeizufahren. Nicht abschrecken lassen von NULL Antwort. Ich kenne noch niemanden, der eine gekriegt hätte.

Fazit:
Wetter unglaublich.
Sonnencrème nach 9 Tagen Schottland alle.
Wir kommen wieder. Auch ausserhalb der Festivals.
Wer was wissen muss, einfach fragen :-)
Benutzeravatar
mad69
Cask
Cask
 
Beiträge: 678
Registriert: 01.02.2013, 22:12
Wohnort: Dübi

Re: Feis Ile 2018

Beitragvon Kilt73 » 19.06.2018, 21:33

Ist immer wieder schön solche Berichte zu lesen. Als wäre man live dabei gewesen :-) Danke Marcel!
Benutzeravatar
Kilt73
Cask
Cask
 
Beiträge: 527
Registriert: 23.10.2010, 10:08
Wohnort: Uster

Re: Feis Ile 2018

Beitragvon Missalotta » 20.06.2018, 05:40

Toller Bericht, vielen Dank dafür
Missalotta
Spirit Safe
Spirit Safe
 
Beiträge: 58
Registriert: 10.08.2007, 12:26
Wohnort: Andelfingen

Re: Feis Ile 2018

Beitragvon tromby » 20.06.2018, 07:56

Schöner Bericht! Danke, Marcel!
Benutzeravatar
tromby
Cask
Cask
 
Beiträge: 487
Registriert: 08.08.2012, 22:18
Wohnort: Luzern


Zurück zu Reisen..

Wer ist online?

Mitglieder: 0 Mitglieder

cron