Caperdonich 72 battle ;-)

Beschreibung und Bewertungen einzelner Whisk(e)ys

Moderator: Moderatoren

Antworten
barrelproof
Cask
Cask
Beiträge: 942
Registriert: 09.03.2006, 12:34

Caperdonich 72 battle ;-)

Beitrag von barrelproof » 24.02.2012, 22:37

linke Ecke: Whisky Agency 45.0% Vol. bottled 11
rechte Ecke: Whisky Doris 54.4% Vol. bottled 09

Die Whiskies sind sich nicht unähnlich und insgesamt typisch für Capers dieses Jahrgang was schon einmal nicht ganz so schlecht ist ;-). Nur deckt die Hammervariante der guten Doris die Schwächen des Agencybottlings auf. Die Whiskydorisabfüllung wirkt wesentlich intensiver und ist dabei besser ausbalanciert. Die Agencyabfüllung hat zwar auch die Früchte und der Honig jedoch ohne die Zuckerwatte in der Nase und wirkt insgesamt schon ein bisschen betagt womit der Sieg nach Punkten (89-92) an die Doris geht....

schönes Wochenende

Michi
let there be rock

Benutzeravatar
Cyril
Cask
Cask
Beiträge: 517
Registriert: 06.03.2011, 21:23
Wohnort: Einmal Ambassador - immer Ambassador

Re: Caperdonich 72 battle ;-)

Beitrag von Cyril » 24.02.2012, 23:42

Spannend, bin überwiegend gleicher Ansicht wie Du, allerdings sind es für mich maximal 88 Punkte für den TWA. Habe nicht so recht verstanden, wieso dieser Malt auf dem letzten Schiff von vielen so gehypt wurde. Verglichen mit diversen 1972er Caper von DT oder MOS schneidet er m.E. weniger gut ab, ausserdem ist er wesentlich teurer.

Leider konnte ich zwei andere TWA Caper von 2011 nicht probieren, die beide toll sein sollen: Private Stock, 52.8%, momentan für EUR 455 bei Krüger gehandelt & Perfect Dram, 58.4%, momentan für EUR 260 gehandelt
cand. Team Tennessee

barrelproof
Cask
Cask
Beiträge: 942
Registriert: 09.03.2006, 12:34

Re: Caperdonich 72 battle ;-)

Beitrag von barrelproof » 26.02.2012, 12:19

Hi Cyril

Ich weiss nicht ob Du betreffend "gehypt" die Vorschusslorbeeren meinst. Ich denke, da waren die Erwartungen, nach dem Stephan am Acla Tasting erwähnt hatte, dass da ein 72er Caper von der Agency kommen wird, einfach entsprechend hoch und konnten dann zumindest auch bei mir nicht zu 100% erfüllt werden. Doch für mich macht der Caper einfach für sich ohne Vergleich mit anderen genossen einen wirklich guten Eindruck. Die meisten Lorbeeren hat ja dann auf dem Schiff bei dem Stand sowieso ein anderer Stoff eingeheimst :wink: .

Betreffend den Preisen ist das ja so eine Sache. Von den Ende 60er Jahrgänge wurde ja noch von Duncan Taylor letztes Jahr was abgefüllt, allerdings nicht mehr in der Rare & Auld Serie sondern unter dem Rarest of the Rare Label und wurden auch deutlich teurer (ü40)...

schönen Sonntag

Michi
let there be rock

Antworten